Gesellschaft für Systemintegration mbH
Gesellschaft für Systemintegration mbH

Über uns

Das Vistron-Prinzip

Die Vistron GmbH wurde im Januar 2002 gegründet, nachdem der Inhaber, Herr Dipl.-Ing. (FH) Ullrich Vollmer bereits zuvor unter dem Namen “Ulrich Vollmer Elektronik” jahrelang erfolgreich Bildverarbeitungs- und Steuerungsaufgaben in verschiedenen Industriezweigen gelöst hatte.

Die Kontakte der früheren “Ulrich Vollmer Elektronik” sowie die idealen Voraussetzungen, die sich aus dem Sitz der Vistron GmbH im “Technologie und Gründerzentrum” in Göttingen ergaben, trugen wesentlich zum Anfangserfolg der Vistron GmbH bei.

Bereits ein Jahr später zog die Vistron GmbH in größere Räumlichkeiten im Industriegebiet im Nordwesten Göttingens um. Heute beschäftigt Vistron zwanzig Mitarbeiter und hält auch Kontakte zu freien Mitarbeitern, die zur Absicherung von Auftragsspitzen beibehalten werden. So gewährleistet die Vistron GmbH, dass Sie als Kunde bereits heute anforderungs- und termingerechte Problemlösungen aus dem Hause Vistron erhalten können, falls die Auftragslage die eigenen Kapazitäten übersteigt.

Berührungslose Kontrolle - Industrielle Bildverarbeitung als Schlüsseltechnologie

Das Grundkonzept der Vistron-Systeme ist einfach: Kameras erfassen entscheidende Produktionsschritte, eine spezielle Software wertet die entstehenden Bilder aus und leitet die Ergebnisse an die Maschinensteuerung weiter. Abweichungen vom vorgegebenen Soll lösen festgelegte Reaktionen aus.

Die Umsetzung dieser Vorgänge erfolgt schnell, zuverlässig und effizient. Schnelle Prozessoren und leistungsfähige Softwarealgorithmen ermöglichen höchste Prüfraten; standardisierte Systembausteine sorgen für maßvollen Investitionsaufwand. Die Amortisationszeit eines kompletten Systems beträgt häufig nur wenige Monate.

Vom Wellpapp-Karton bis zum RFID-Chip - Hauptanwendungsgebiet sind Massenfertigungsprozesse

Aufgrund ihrer hohen Verarbeitungsleistung kommen Vistron-Systeme insbesondere dort zum Einsatz, wo schnell und in hohen Stückzahlen produziert wird: in der Massenfertigung.

Beispiele für typische Anwendungsgebiete sind Vollständigkeitskontrollen, Oberflächeninspektion, Produkt- bzw. Teileidentifikation, Kennzeichnungsidentifikation (Schrifterkennung, Barcode, Datamatrix-Code u.a.m.), Robot-Vision und die Statistische Prozesskontrolle (SPC).

Beliebig skalierbar - Massgeblich für die Systemkonfiguration ist der konkrete Bedarf

Prozessoptimierende, bildverarbeitende Systeme werden von Vistron präzise auf die gegebene Fertigungssituation hin zusammengestellt. Welches Verfahren der Bilderfassung das geeignete ist und in welcher Form die Daten weiterverarbeitet werden, hängt einzig von der konkreten Aufgabenstellung ab.

Zu den Komponenten, die bei Vistron häufig zum Einsatz kommen, zählen unter anderem:

  • Zeilen-, Flächen, 3D- und Infrarotkameras,
  • intelligente Sensoren, parametrierbare Systeme,
  • unterschiedlichste Arten der Belichtung wie Infrarot-, Laser-, LED-, Auf- und Durchlicht,
  • sowie applikationsspezifische Software.

Vistron ist in keiner Weise herstellergebunden und somit vollkommen lieferantenunabhängig.

Gewachsene Kompetenz - Die Nachrüstung bestehender Produktionslinien ist ein Standardfall

Keine Produktionsumgebung gleicht der anderen. Daher verlangt jede Aufgabenstellung eine intensive Auseinandersetzung mit der jeweiligen Situation vor Ort. Aufgrund der vorhandenen Erfahrungen und des breiten Know-hows in unterschiedlichsten Fachbereichen verfügt Vistron über eine fundierte Integrationskompetenz in zahlreichen Anwendungsgebieten.

Die eingesetzten Technologien reichen von einfachen digitalen Schnittstellen über komplexe Datenbankanbindungen und SPS (speicherprogrammierbare Steuerungen) bis hin zu moderner RFID-Technologie.

Das angebotene Leistungsspektrum umfasst neben Konzeption und Umsetzung der Lösungen auch deren Dokumentation sowie die Durchführung aller notwendigen Schulungsmaßnahmen.

Kundennutzen - Weniger Ausschuss bedeutet mehr Kundenzufriedenheit

Der Einsatz von Vistron-Bildverarbeitungssystemen führt in aller Regel zu einer Reihe von Vorteilen
wie z.B.:

  • Weniger Ausschuss und höhere Produktivität durch Verwendung der Messdaten zur Prozessoptimierung
  • Erhöhte Kundenbindung durch fehlerfreie Lieferung aufgrund von 100 % Kontrolle, auch bei schnelllaufenden Produktionsprozessen
  • Personalkostenreduktion durch Einsparung der manuellen Kontrolle
  • Geringere Fehlerquote, da Industrielle Bildverarbeitungs-Systeme "ermüdungsfrei" arbeiten

 

Die genannten Vorteile führen erfahrungsgemäß zu einer sehr kurzen Amortisationszeit. Ein Return of Invest von unter einem Jahr ist keine Seltenheit.

Gerne gehen wir in einer für Sie kostenlosen Vorstudie Ihre Aufgaben durch, und beurteilen Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit einer Lösung auf Basis eines industriellen Bildverarbeitungssystems von Vistron.

Sie werden angenehm überrascht sein !

Referenzen:

Branchen, in denen Vistron-Systeme erfolgreich eingesetzt werden:

  • Automobilindustrie D
  • Automobilzulieferer D, CZ
  • Druckindustrie USA, EU, Asien
  • Lebensmittelindustrie D
  • Kunststoffindustrie D
  • Metallverarbeitende Industrie D
  • Verpackungsindustrie USA, EU, Südafrika
  • Möbelindustrie D
  • Pharmaindustrie D
  • Sondermaschinenbau USA, EU

Contact information:

Vistron GmbH
Anna-Vandenhoeck-Ring 34
37081 Göttingen

Tel.: +49 (0)55 1789 5998
Fax: +49 (0)55 1789 9661
E-Mail:
info@vistron.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Vistron - Gesellschaft für Systemintegration mbH